Klappt die Energiewende vor der Haustür?

Verfasst von

 

 

Wildpoldsried | Bild: BR

 

Die Energiewende ist laut Bundesregierung eine ausgemachte Sache. Allerdings: Wie sie gelingen soll, darüber wird auf der großen politischen Bühne noch immer gestritten. Der Bau der Stromtrassen verzögert sich, und mancherorts erhitzen Wind- und Wasserkraft die Gemüter. Aktuelles Beispiel: das geplante Pumpspeicherwerk am Jochberg, oberhalb des Walchensees.

 

Doch viele Bürger wollen schneller vorwärts kommen. Etliche Kommunen arbeiten deshalb an ihrer eigenen, lokalen Energiewende, etwa Neumarkt in der Oberpfalz. Eigene Energieerzeugung, energieeffizientes Bauen und Sanieren, Nachhaltigkeit im Alltag – so bricht Neumarkt in ein neues Energiezeitalter auf. Und die Bürger ziehen mit! Kein Wunder, dass die Stadt kürzlich mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wurde.

Quelle: Bayerischer Rundfunk – Unkraut

Weiterempfehlen: Weiterempfehlen auf Facebook Weiterempfehlen auf Twitter Weiterempfehlen auf LinkedIn Weiterempfehlen auf Del.icio.us Weiterempfehlen auf Xing    Feed abonnieren: Feed abonnieren

2 Kommentare zum Artikel “Klappt die Energiewende vor der Haustür?

  1. stefan migl sagt:

    bürger schließen sich zusammen und ernten selbst den wind: http://www.energiestark.de/html/windenergie.html

    • E.Vi sagt:

      Windräder in Bürgerhand – das ist der richtige Weg. Genau dahin soll auch die Energiewende im Landkreis Starnberg gehen – mit der Energie-Genossenschaft Fünfseenland!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


 
 
 

Suche

 

 
 
 
 
 
 

Links

 

Hier finden Sie Informationen zur Windenergie allgemein, zur Windenergie im Landkreis Starnberg, der Stadt Starnberg und den Gemeinden

Energiewende-Verein

Gemeinde Berg

Bürgerwind Berg

Landratsamt – Landkreis Starnberg

Stadt Starnberg

Video über eine Infoveranstaltung des Bayerischen Bauernverbands im Juli 2011

Meine Stadt  – Starnberg

 
 
 
 

Blog-Regeln

 

Damit es bei der Diskussion fair und sachgerecht zugeht, bitten wir alle Teilnehmenden, folgende Blogregeln einzuhalten.  Zu den Blog-Regeln