Forscher arbeiten an Windanlage der Zukunft

Verfasst von

 

Im Projekt „Leichtbau-Windturbine mit direktangetriebenem Nabengenerator“ wollen Wissenschaftler des Fraunhofer IWES und der Forschungsgruppe Windenergie (FITT gGmbH) gemeinsam ein neues Designkonzept für eine getriebelose Windenergieanlage mit einer Leistung von 3 Megawatt erarbeiten.

Um die künftigen Windräder effizienter, kostengünstiger und weniger wartungsintensiv betreiben zu können, setzen die Forscher dabei vor allem auf ihren integrierten Nabengenerator: Hierbei sind die Rotorblätter nicht wie bisher mit einer Nabe vor dem Maschinenhaus verbunden, sondern direkt am Generator angebracht. „Durch eine modulare, kompakte Bauweise sollen Material und Kosten gespart sowie eine höhere Robustheit der Anlage mit geringer Störanfälligkeit erzielt werden“, erklärt Patrick Tober vom Fraunhofer IWES. Daneben arbeiten die Entwickler aber auch an weiteren innovativen Ansätzen wie etwa an einer speziellen Leichtbauweise, mit der logistische Probleme bei der Installation eines Windrads verringert werden könnten, an der Reduzierung der Komponentenzahl oder an Optimierungen im Kühlsystem.

Insgesamt soll das Projekt noch bis 31. Dezember 2015 laufen, das Gesamtbudget liegt bei 1,55 Millionen Euro.

 

Quelle: Fraunhofer IWES

Tags: , , , , , , ,

Weiterempfehlen: Weiterempfehlen auf Facebook Weiterempfehlen auf Twitter Weiterempfehlen auf LinkedIn Weiterempfehlen auf Del.icio.us Weiterempfehlen auf Xing    Feed abonnieren: Feed abonnieren

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


 
 
 

Suche

 

 
 
 
 
 
 

Links

 

Hier finden Sie Informationen zur Windenergie allgemein, zur Windenergie im Landkreis Starnberg, der Stadt Starnberg und den Gemeinden

Energiewende-Verein

Gemeinde Berg

Bürgerwind Berg

Landratsamt – Landkreis Starnberg

Stadt Starnberg

Video über eine Infoveranstaltung des Bayerischen Bauernverbands im Juli 2011

Meine Stadt  – Starnberg

 
 
 
 

Blog-Regeln

 

Damit es bei der Diskussion fair und sachgerecht zugeht, bitten wir alle Teilnehmenden, folgende Blogregeln einzuhalten.  Zu den Blog-Regeln